Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | Spaß an der Bewegung

Donnerstag, 10 September 2020 08:37

Vorschau Bezirksliga/Kreisliga B4

Sonntag, 13.9.20, 15.00
TSVN I - VfL Kirchheim

Sonntag, 13.9.20, 13.00
TSVN II - TSV Altenriet

Der TSV hat in Donzdorf eine starke Reaktion auf das Ärgernis Rechberghausen gezeigt und dort mit hoher Laufbereitschaft einen nicht unbedingt erwarteten Sieg gelandet...

Freilich hatten die Grün-Weißen endlich auch mal das Spielglück zum Ende der Partie auf ihrer Seite, was in der Vergangenheit meistens nicht der Fall war. Als nach einer Stunde Benjamin Klement eingewechselt wurde, brannte es nicht nur einmal vor dem Gehäuse des wieder bombensicheren Marc Vogelmann lichterloh. Der Keeper bügelte mehrmals Fehler seiner Vorderleute aus und Klement versemmelte zudem mehrere Chancen kläglich. Das Glück ist eine Hure sagt der Volksmund und man sollte sich künftig nicht all zu sehr auf dieses verlassen. Ballverluste, wie die von Matthias Wilhelm und Lars Glöckler, bei denen solche Fehler ansonsten so gut wie nicht vorkommen, müssen tunlichst vermieden werden.

 

Der Gegner spielt immer so gut, wie man es zulässt, aber in dieser Verfassung wird der FCD kaum aus den gefährlichen Tabellenregionen heraus kommen. Die vielen Abgänge haben beim Ex-Verbandsligisten ein qualitatives Loch gerissen und Star-Neueinkauf Liridon Elezaj war kaum zu sehen. Natürlich fehlten den Diehl-Schützlingen die Torgaranten Timo Leicht und Nico Kolb, die aus unbekannten Gründen nicht dabei waren. Zwar müssten jetzt sechs Zähler auf dem grün-weißen Konto stehen, doch wer weis, wie die Partie im Latutertalstadion gelaufen wäre, wenn der TSV nicht unter Zugzwang gestanden hätte.Seit der Auftaktbegegnung werden die Bretter kontinuierlich dicker, die man im Aileswasen zu bohren hat. Am Sonntag wird es eines der gröbsten Hölzer zu bearbeiten sein.

 

Der VfL Kirchheim gilt zusammen mit dem Türk SV Donzdorf Jugendclub als Topgesetzter in dieser Runde und geht deshalb als klarer Favorit in die Partie. Dies gilt unabhängig von der Tatsache, dass der VfL unlängst im Pokalviertelfinale 2:1 bezwungen werden konnte. Da bot der TSVN eine Leistung ohne Fehl und Tadel und nur eine Wiederholung dieser Vorstellung kann einen neuerlichen Erfolg garantieren. Gleich im ersten Spiel unterlagen die Teckstädter dem Aufstiegskonkurrenten aus Donzdorf und auch gegen den FV Plochingen musste erst ein Halbzeitrückstand aufgeholt werden, um dann aber doch noch klar zu gewinnen (6:3).

 

Wenn die Truppe von Alberto Guillen und Moritz Krasser einigermaßen komplett beisammen ist, braucht sie sich vor keiner Mannschaft im Oberhaus zu verstecken. Deshalb richtet sich der Blick nach der desaströsen Verletzungsperiode immer auch auf das Krankentableau. Dort steht momentan „nur“ Max Sperl zu Buche, was aber ja schon happig genug ist. Mit einem Teilerfolg könnte der Bezirksligadino diesmal ohne weiteres leben, doch auch dieses Vorhaben wird nur mit viel Willen und wohl wiederum etwas Glück zu realisieren sein. Mit vier Zählern darf man trotz der Panne gegen den FCR durchaus zufrieden sein und immerhin gehört der TSV noch zu den Ungeschlagenen.

 

TSVN II

 

Nach der Packung gegen den TSV Oberboihingen II hat auch der Bezirksliga-Unterbau des TSV die Kurve bekommen, wenngleich denkbar knapp. Das 2:1 beim TV Bempflingen II entsprach nicht ganz dem Spielverlauf, denn das Resultat hätte um mindestens zwei Tore höher ausfallen müssen. Sei's drum, auch bei der Truppe von Patrick Roth und Florian Vöhringer stehen nun drei Zähler auf dem Konto und jetzt gilt es gegen den TSV Altenriet nach zu legen. Die Kicker vom Grünschnabel galten als Geheimtipp, haben aber überraschend bei der SpV Nürtingen II und schon eher erwartungsgemäß gegen den TSV Neuenhaus beide Spiele in den Sand gesetzt. Dennoch wird der TSVA ein anderes Kaliber darstellen, als der TVB und man darf gespannt sein, ob der TSVN das Ergebnis vom Waldeck bestätigen kann.

Gelesen 134 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 10 September 2020 08:45
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten