4Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | It´s time to say goodbye SENNERPOKAL !!!!!


Dienstag, 20 September 2022 08:33

Bezirksliga/Kreisliga B/4

Donnerstag, 22.9.22, 19.30

TV Neidlingen I – TSVN I

 

Dienstag, 20.9.22, 19.30

TSV Grötzingen I – TSVN II

 

Nicht nur insgeheim, sondern fest hatte man im Aileswasen mit drei Zählern gegen den SC Geislingen II gerechnet. Herausgekommen ist eine enttäuschende Nullrunde...

Wem, wenn nicht einem bis dato völlig leer ausgegangenen Aufsteiger sollten die Punkte abgenommen werden? Also war der Anspruch des gestanden Bezirksligisten auf den Dreier jederzeit gerechtfertigt. Dass es ein Schlag ins Wasser wurde, hatte wieder vielerlei Gründe. Zuvorderst wäre da das alljährliche Defensivproblem des TSV. Dies betrifft aber nicht nur die letzte Verteidigungsreihe, sondern fängt mit der Abwehrarbeit vorne an. Allerdings ist die doch sehr riskante Dreierkette vielen ein Dorn im Auge. Zudem konnte noch kein Spiel in der gleichen Formation begonnen werden. So fehlte in den letzten beiden Begegnungen der wieder zu alter Stärke zurück gekehrte Manuel Schneider, zuletzt auch Julien Grech und davor Abwehrchef Matthias Wilhelm.

Hinzu kommen immer wieder individuelle Schwächen von einzelnen Akteuren. So merkte man Yannick Schellander einen doch scheinbar mächtig anstrengenden Berlin-Trip an, das gleiche galt für Luis Guillen. Dank Toni Gönninger erzielen die Grün-Weißen zwar relativ viele Tore, doch alleine kann es der Riedericher auch nicht richten. Torjäger Robin Plachy ist noch nicht auf Touren gekommen und fällt nun sogar wegen einer Ampelkarte mit dem Abpfiff in Neidlingen aus. Es ist die Chance für die Nachwuchsstürmer Nick Schuster und Florian Schwierz. Ebenso winkt Nicolai Berger ein Platz in der Startelf.

Von beiden letzteren wünscht man sich etwas mehr Robustheit und den unbedingten Willen, das Tor machen zu wollen. Florian Schwierz traf zwar in der 88. Minute, weil er energischer agierte als zwei Minuten zuvor. Da hatte er ein Sprintduell praktisch kampflos aufgegeben. Ähnliches gilt auch für Nicolai Berger. In der 90. Minute von rechts außen einlaufend, hätte er einfach versuchen müssen, den Laufweg des nachsetzenden Abwehrspielers mutig zu kreuzen. Tor oder Elfer wäre die höchstwahrscheinliche Folge gewesen, doch Jannik Schneller konnte relativ einfach zur Ecke klären. An Körpereinsatz nicht fehlen lässt es Nick Schuster. Bringt er diesen noch mit seiner enormen Schnelligkeit zusammen, würde der Erfolg nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Der überraschend wieder einsetzbare Pascal Kraut machte seine Sache erneut gut und sollte bei seiner Spielweise bleiben. Auch wenn von außen mal Missfallen geäußert wird. Lars Zink, sowie Felix und Moritz Krasser absolvierten ihre Parts solide, wobei Zink einer der Wenigen ist, der kaum Ballverluste zu verzeichnen hat. Auch Philipp Wenzelburger fiel nicht ab, schaltete sich oft nach vorne ein und hätte mit einem strammen Schrägschuss beinahe das 3:2 erzielt.
Ohne Fehl und Tadel hielt Mika Class wieder das, was zu halten war.

Wenn es nun am Donnerstag zum Angstgegner TV Neidlingen geht, werden ganz andere Tugenden gefragt sein, als gegen die spielerisch begabten Youngster aus Geislingen. Unterm Reußenstein wird es wieder zur Sache gehen, das ist sicher. Die Unbequemlichkeit der Kölle-Elf bekam zuletzt das Spitzenteam Eislingen zu spüren und kam über ein Remis im eigenen Stadion nicht hinaus. Lediglich zwei Unentschieden, dafür aber sechs Niederlagen gab es bisher in den acht Vergleichen. Immer wieder war es der Spielertrainer aus Bad Boll höchstpersönlich, der mit seinen Toren den Erfolg für seine Truppe sicher stellte. Die Früchte im Kirschenort werden wie stets sehr hoch hängen, aber einmal muss der Bock doch umgestoßen werden. Dies wird aber nur gelingen, wenn keine Hasenfüße in den grünen Trikots versteckt sind.

 

Kreisliga B/4

Bis dato steht die TSV-Zweite auf einem ausgezeichneten zweiten Platz. Dieser ist heute Abend allerdings in höchster Gefahr, denn es geht zum Topfavoriten TSV Grötzingen. Der Ex-Bezirksligist ist so tief gesunken wie seit fast vier Jahrzehnten nicht und gilt als der hohe Aufstiegsfavorit. Dies musste auch der vermeintlich schärfste Konkurrent, der TB Neckarhausen, am Sonntag erfahren. Auf dem Kunstrasenfeld im Aichbachwasen geht die Elf von Christoph Kramer und Florian Vöhringer als krasser Außenseiter ins Rennen, auch wenn sie momentan noch vor den Grötzingern rangiert. Zuletzt hat der TSVG auf seinem Plastikfeld der Frickenhäuser Marsonia zwölf Tore eingeschenkt...

Gelesen 186 mal Letzte Änderung am Dienstag, 20 September 2022 08:54
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten