Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | Spaß an der Bewegung

Dienstag, 21 Januar 2020 08:47

14. erfolgreiches Hallenspektakel

Es war wieder Halligalli angesagt in der stets gut besetzten Liebenauhalle, in der am Wochenende zum 14. Mal vier Turniersieger gesucht wurden. Am Ende hießen diese FC Frickenhausen (Württ.-Cup), TSVgg Plattenhardt (Gemeinde-Cup), TSV Grötzingen (AH) und TSV Bernhausen (Womens Cup)...

Unter die rund um gelungene Veranstaltung mischte sich jedoch auch Ärger. Schon zwei Wochen vor dem Start sagten zwei Mannschaften ab und kurz vor Beginn nochmals so viele. Zum Verdruss der TSV-Verantwortlichen wollte der Sieger des Kreisliga-Turniers zudem partout nicht beim Hauptturnier mitmachen und riss damit die nächste Lücke. Wahrscheinlich haben all diese Vereine noch nie ein Turnier ausgerichtet, denn sonst wüssten sie, was für ein Rattenschwanz an Problemen solche Absagen nach sich ziehen.

Den Auftakt machten die Frauen. Der TSV Bernhausen holte sich da den Siegerpokal und bei der AH siegte zum dritten Mal in Folge der TSV Grötzingen. Beim Cup der Gemeinde Neckartailfingen war schnell klar, dass Vorjahressieger TSVgg Plattenhardt II wieder der große Favorit sein würde. Und tatsächlich ließen die Filderstädter nichts anbrennen, kickten auf hohem Niveau und sackten am Ende 500 €uro und den Siegerpokal ein. Und auch bei den individuellen Auszeichnungen räumte der TSVgg ab. Timo Steck wurde zum besten Torhüter gewählt und Marco Postelak hieß der Torschützenkönig. Allerdings musste der Plattenhardter diesen Titel mit Adrian Lutz vom TSV Linsenhofen teilen.

TSV Linsenhofen, TSV Oberboihingen und TSV Neckartailfingen III hießen neben dem Titelverteidiger die vier Halbfinalisten. „Notnagel“ TSVN III war für einen der Absager kurzfristig eingesprungen und dessen Tank war im Semifinale leer. Der TSV Linsenhofen besiegte die Gastgeber sicher 3:0. Der TSV Oberboihingen musste die Vormachtstellung des TSVgg Plattenhardt anerkennen und war beim 2:4 ebenfalls chancenlos. Die beiden Verlierer duellierten sich um den dritten Platz sofort im Zehnmeterstechen, wo der TSVN trotz drei gehaltener Schüsse durch Thomas Mölders den Kürzeren zog. Im Finale packte die Mannschaft aus Filderstadt nochmals so richtig aus und fegte den gewiss nicht schlechten TSV Linsenhofen 6:0 aus der Halle. Lohn für die letzten Vier war die Teilnahme am Hauptturnier, wobei der TSVgg Plattenhardt mit seinem „Boykott“ dem TSV einen Bärendienst erwies.

Vorwiegend Vollgasfußball sahen die Zuschauer beim Cup der Württembergischen Versicherung, bei dem es immerhin 2.800 €uro zu verteilen gab. Eine Hauptrolle spielte dabei der TSV Neckartailfingen, der nur mit viel Pech zum zweiten Mal nach 2013 den Einzug ins Endspiel verpasste. Zuvor waren die Grün-Weißen mit prächtigen Vorstellungen bis ins Halbfinale durchmarschiert und hatten dort Glücksgöttin Fortuna nicht auf ihrer Seite. Gegen Ligakonkurrent TSV Deizisau gab es einen Ritt auf der Rasierklinge und am Ende hatte der Tabellenführer der Bezirksliga die Nase vorn. Ein berechtigter Strafstoß, von Alassane Braun verwandelt, führte zum 0:1. Max Sperl konnte mit einem satten Flachschuss ausgleichen, doch der überragende Dennis Eiberle im Deizisauer Kasten und ein etwas glücklicher Treffer verhalfen dem TSVD zum Einzug ins Endspiel. Andre Staas hatte fulminant die Unterkante der Latte getroffen und vom Rücken des fliegenden Marc Vogelmann prallte die Kugel zum 2:1 ins Netz.

Im anderen Halbfinale musste sich der FC Frickenhausen mächtig strecken, um in einem gleichfalls auf des Messers Schneide stehendes Match die SpVgg Feuerbach mit 1:0 niederhalten zu können. Wieder mal stand Seriensieger FCF damit im Neckartailfinger Finale und war dort gegenüber dem TSV Deizisau diesmal die glücklichere Mannschaft. Max Bajorat (FCF) und Manuel Lisac (TSV Deizisau) trafen zum 1:1, das auch nach Verlängerung noch Bestand hatte. Dazwischen hatten sowohl Giuseppe Spagnuolo, als auch Dennis Eiberle je einen Foul-Strafstoß gehalten. Ein Zehn-Meter-Schießen musste deshalb über den Turniersieg entscheiden. Während alle drei Frickenhäuser Schützen trafen, konnte Marius Ruoff nicht verwandeln und so hieß der Sieger zum 5. Mal 1. FC Frickenhausen. Zuvor hatte sich der TSV Neckartailfingen Rang drei gegen die Sportvg. Feuerbach gesichert. Eine wieder sehenswerte Vorstellung wurde durch Treffer von Pablo Guillen (2), Luis Guillen und Yannick Schellander mit einem 4:2-Sieg belohnt.

500 Euro für die Mannschaftskasse und die Torjägerkanone für Pablo Guillen (8) waren das Trostpflaster für das so knapp verpasste Endspiel. Zum besten Torhüter wurde der Feuerbacher Björn Fante gekürt. Erwähnenswert war auch noch die klasse Vorstellung des TSV Linsenhofen. Der A-Ligist erreichte die Zwischenrunde und holte dort immerhin vier Punkte. Souveräne Schiedsrichterleistungen sorgten dafür, dass die Turniere in stets fairem Rahmen verliefen und ohne größere Verletzungen beendet werden konnten. Für den TSVN spielten: Marc Vogelmann, Pablo Guillen (8), Luis Guillen (2), Yannick Schellander (4), Max Sperl (3), Robin Plachy (3), Maurice Grözinger (2) und Samuel Schöner.

Der TSV Neckartailfingen bedankt sich bei allen Werbepartnern für die neuerliche große Unterstützung. Angeführt vom Hauptsponsor Württembergische Versicherung sorgten diese dafür, dass wieder Geldpreise von insgesamt 4.200 Euro ausgelobt werden konnten. Die neue, junge TSV-Turniercrew hat ebenfalls ihre Feuertaufe glänzend bestanden und unter Anführung von Max Bröckel hervorragende Arbeit geleistet.

Gelesen 454 mal Letzte Änderung am Dienstag, 21 Januar 2020 08:47
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten