Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | Spaß an der Bewegung

Sonntag, 11 Oktober 2020 19:03

TV Nellingen I - TSVN I 1:1

Seit langer Zeit wurde in Nellingen wieder mal auf Rasen gespielt und prompt holte der TSV dort einen Punkt. Es hätten auch deren drei sein können..

.

Am Ende allerdings konnte man im grünweißen Lager froh sein, wenigstens das Minimalziel erreicht zu haben. Beide Mannschaften hatten auf dem glitschigen und tiefen Geläuf Chancen genug, um das Spiel zu gewinnen. Der Gast vom Aileswasen vornehmlich im ersten Umlauf, die Gastgeber dafür nach dem Wechsel. Liridon Brahimi war als erster dran, als ihn ein Befreiungsschlag erreichte, Matthias Wilhelm in letzter Instanz jedoch das Bein in seinen Schuss brachte (6.). Auf der Gegenseite zog Julien Grech nach einem Zuspiel von Maurice Grözinger flach ab. Allerdings zu zentral und deshalb für Frederic Esselmann kein Problem (8.). Die erste ganz Dicke gab es in der 16. Minute. Pablo Guillen steckte klasse durch und Robin Plachy stand vor dem langen TV-Keeper, an dessen Beinen der Kapitän jedoch nicht vorbei kam. Den Nachschuss setzte Yannick Schellander knapp über den Balken. Dann war es Moritz Krasser, dessen Linksschuss drüber gelenkt wurde und die nachfolgende Ecke köpfte Matthias Wilhelm in Richtung Dreiangel. Esselmann holte das Flugobjekt aus dem Winkel (17.).

Nach etwas mehr als einer halben Stunde bediente Moritz Krasser den antretenden Plachy, der überwand diesmal den Nellinger Schlussmann, doch die Kugel flutschte am langen Eck vorbei. Zum Entsetzen der Neckartailfinger Kolonie zeigte Jannik Waible aus Mössingen in der 39. Minute auf den Punkt. Luis Guillen soll Valjevic gefoult haben und protestierte deswegen heftig. Nico Riccio jagte den Elfmeter aber zum Glück mit Schmackes am Kasten von Marc Vogelmann vorbei. Ausgleichende Gerechtigkeit sagt man in solch einem Fall. Die letzte Möglichkeit des ersten Umlaufs besaß Patrik Demaili, der einen Eckball in der Nachspielzeit per Kopf über den Balken setzte.

Dass der Unparteiische aus Mössingen die Gäste zuweilen benachteiligte, zeigte die 53. Minute. Frederic Esselmann ging gegen den anstürmenden Noah Wagner mit vollem Risiko zur Sache, traf zunächst das Bein Wagners und hatte danach den Ball eingeklemmt. Das Vergehen war um einiges klarer als jener Elfmeter, der in der ersten Hälfte gegeben wurde. Wagner musste deswegen wenig später verletzt ausgewechselt werden. In der Folgezeit brannte es einige Male lichterloh vor Marc Vogelmann und der vollbrachte in der 63. Minute seine größte Tat, als er gegen Amer Valjevic aus drei Metern spektakulär rettete.

In Führung aber ging dennoch die Elf von Alberto Guillen. Der wieder erheblich emsigere Maurice Grözinger flankte von links, die abgefälschte Kugel fiel Robin Plachy vor die Füsse und der Torjäger kannte mit einem satten Hammer aus fünf Metern kein Pardon (73.). Hier noch der Scorer, wenig später der Gelackmeierte war Maurice Grözinger in der 74. Minute. In Halbzeit eins wegen eines taktischen Haltens schon verwarnt, wollte der Youngster mit Vehemenz per Tackling eine Flanke verhindern und rutschte in den Gegner hinein. Die Ampelkarte war zwar vertretbar, doch hatte Waible zuvor durch viel Nachsicht auf der anderen Seite für Unmut bei den TSV-Fans gesorgt.

 

Der Platzverweis pushte die wild anrennenden Gastgeber noch mehr und sie wurden belohnt.

Julien Grech versäumte es im Halbfeld nicht nur, den konterbereiten Robin Plachy zu schicken, sondern verlor auch noch den Ball. Am Querpass auf die linke Nellinger Angriffsseite säbelte Philipp Wenzelburger vorbei und das im Strafraum entstandene Durcheinander nutzte Amer Valjevic aus kurzer Distanz in der 82. Minute zum Ausgleich. In der aufregenden Schlussphase hätten beide Teams die Begegnung auf ihre Seite ziehen können, am Ende jedoch musste man in Unterzahl mit dem Punktgewinn doch zufrieden sein.

 

Dennoch, gegen Mannschaften vom Schlage der Truppe von Thomas Stumpp müssen einfach mehr Punkte eingefahren werden, denn der TV Nellingen gehört ebenso wie Rechberghausen und Plochingen zum Kreis der gefährdeten Vereine. Zwei Zähler gegen diese drei Gegner sind deshalb zu wenig. Aber vielleicht klappt es ja wieder gegen einen eigentlich Übermächtigen, wenn mit dem FC Esslingen ein bockstarker Neuling und Aufstiegsanwärter im Aileswasen aufschlägt.

 

TV Nellingen: Esselmann, Miller, Demaili, Strobel, Helaimia (74. Schlecht), Valjevic, Riccio, Brahimi (64. Civetta), Scheuer, Poet, Feliks (68. Lauxmann)

TSVN: Vogelmann, Krasser (76. Schneller), Pablo Guillen, Wagner (62. Wenzelburger), Glöckler, Luis Guillen, Matthias Wilhelm, Grech, Plachy, Grözinger, Schellander

Schiedsrichter: Jannik Waible (Mössingen)

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 (73.) Plachy, 1:1 (82.) Valjevic

Besondere Vorkommenisse: Riccio schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (39.), Gelb-rote Karte für Grözinger

Gelesen 158 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Oktober 2020 08:47
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten