4Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | It´s time to say goodbye SENNERPOKAL !!!!!


Sonntag, 04 September 2022 23:20

TSVN I - TSV Denkendorf I 2:0

Der ersehnte erste Dreier ist eingefahren. Holprig zwar und nicht immer überzeugend, aber immerhin und trotz erneut personell nötiger Umbauten...

So musste zum Beispiel die Abwehrdreierkette gegenüber Jesingen fast komplett umgebaut werden, da Matthias Wilhelm und Philipp Wenzelburger nicht zur Verfügung standen. Zwischen die beiden Seitenverteidiger Pascal Kraut und Manuel Schneider rückte Julien Grech zurück ins Deckungszentrum und alle drei machten einen guten Job. Die beiden Außen davor, Bastian Nagel und Lars Zink, leisteten wertvolle Defensivarbeit und setzten auch nach vorne Impulse.

Moritz Krassers Formkurve zeigte steil nach oben, Max Brendle wird zunehmend wichtiger, doch die beiden entscheidenden Assists steuerte Yannick Schellander bei. Davon profitierte Toni Gönninger, der Doppeltorschütze und stets gefährliche Angreifer. Der Neuzugang aus Riederich zeichnet damit für alle TSVN-Treffer in dieser Runde verantwortlich. Während es nicht unbedingt der Tag von Kapitän Robin Plachy war, stand Torhüter Mika Class des öfteren im Brennpunkt und hielt seinen Kasten mit ein paar Glanzparaden, aber auch einmal mit mächtig Glück sauber.

Eine Viertelstunde lang tat sich gar nichts, weil beide Mannschaften Angst vor ihrer zweiten Niederlage hatten. Doch in der 14. Minute hätte es eigentlich 0:1 stehen müssen. Nach einer flachen Hereingabe wollte Niko Deuschle am langen Eck den Ball aus zwei Metern ins leere Tor schieben, rechnete aber wohl nicht mit der furiosen Rettungstat von Pascal Kraut. Der 19jährige Youngster grätschte die Kugel mit letztem Einsatz um den Pfosten und holte sich damit für den Rest der Partie viel Selbstvertrauen.

Danach wurde das zähe Match munterer und sieben Minuten später standen die Hausherren vor dem Führungstreffer. Eine Flanke von Bastian Nagel erreichte den anstürmenden Lars Zink, der volles Risiko ging und den aufspringenden Ball volley über den Denkendorfer Balken setzte. Zink wurde wenig später wieder auffällig, doch ein schmerzhaftes Foul von Maximilian Seitz stoppte den Sturmlauf an der Seitenlinie des Sechzehners. Moritz Krasser zirkelte den Freistoß zwanzig Zentimeter über Dennis Schwarz Gehäuse. Dies war sozusagen die Vorwarnung aufs 1:0.

Robin Plachy, Yannick Schellander und Lars Zink hießen die Stationen, ehe Toni Gönninger der letzte Adressat der Viererstafette wurde und eiskalt zum Führungstreffer abschloss (27.). Dem nachsetzenden Kapitän Plachy wäre um ein Haar der nächste Treffer gelungen (32.), weil Torhüter Schwarz einen Rückpass zu weit prallen lies, der Keeper sich aber mit einem Pressschlag gerade noch retten konnte. Die junge Mannschaft des Aufsteigers, die fünf 2002er, einen 2001er und zwei 2000er Jahrgänge auf dem Platz hatten, wären in der 37. Minute fast zum Ausgleich gekommen. Zuständig war dafür jedoch der routinierteste der Denkendorfer, Tim Kurka. Mika Class rettete gegen ihn jedoch großartig. Auf der anderen Seite gelang Pascal Kraut ein formidabler Pass über vierzig Meter, Robin Plachy scheiterte abermals am Fuss von Schlussmann Dennis Schwarz. Eine weitere Energieleistung zeigte Toni Gönninger kurz vor dem Pausenpfiff (45.), hetzte einem Befreiungsschlag nach und verfehlte das Gästegehäuse knapp.

Gönninger war der gefährlichste Angreifer auf dem Platz, scheiterte in der 52. Minute erneut am ausgefahrenen Bein von Schwarz. Sechzig Sekunden später wurde der umtriebige Stürmer für seine Mühen belohnt. Yannick Schellander gelang ein blitzgescheites Zuspiel und der Ex-Riedericher lochte zum 2:0 ein. Trotz des Rückstandes und der Wärme gaben die Gäste von den Fildern nie auf und Mika Class musste in der 66. Minute per Fußabwehr gegen Tom Mank klären. Die größte Tat des Neckartailfinger Torhüters folgte in Minute 77. Tim Kurka zog aus fünf Metern flach und scharf ab und der Ex-Köngener hielt die Kugel mit einer sensationellen Parade am Boden fest.

Als Moritz Krasser im Mittelfeld einen intensiven Zweikampf gewann und sein anschließender Pass Robin Plachy fand, blieb der Torjäger abermals zweiter Sieger gegen Dennis Schwarz.

Nach 84 Minuten konnte TSV-Torspieler Class seinen eigenen Fauxpas mit Mühe und Glück selbst ausbügeln. An der Sechzehnergrenze rutschte er aus, geriet über die Linie, krallte sich jedoch den schon verlorenen Ball gegen Niko Deuschle mit der letzten Fingerspitze. So blieb es beim insgesamt verdienten 2:0-Sieg des TSV, der nicht unbedingt mit Glanz heraus gespielt wurde. Danach fragt schon bald allerdings niemand mehr.

 

TSVN: Class, Kraut, Schneider, Gönninger (68. Schwierz), Moritz Krasser (88. Felix Krasser), Zink, Grech, Nagel (79. Riehle), Robin Plachy (93. Kevin Plachy), Brendle, Schellander

TSV Denkendorf: Schwarz, Kurka, Piskureck, Seitz (73. Friedmann), Zahner, Deuschle, Kurz (70. Malkic), Löw, Eder, Wörthmann (63. Kühne), Mank (57. Ramser)

Schiedsrichter: Andre Dorn

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 (27.) Gönninger, 2:0 (53.) Gönninger

Gelesen 267 mal Letzte Änderung am Dienstag, 06 September 2022 07:48
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten