Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | Spaß an der Bewegung

Mittwoch, 09 Oktober 2019 08:08

Vorschau Bezirksliga

Donnerstag, 10.10.19, 19.30
TSV Deizisau I - TSVN I

Es hätte mehr sein dürfen als nur ein Punkt aus den beiden Heimspielen gegen den VfL Kirchheim und die SpV Nürtingen. Vor allem aus dem Derby mit dem Aufsteiger hatte man sich einen Dreier erhofft.

Es wurde nichts draus, weil wiedermal in den Schlussminuten (86.) ein Gegentreffer geschluckt werden musste. Damit hat der TSV nun schon wieder fünf Zähler ab der 80. Minute verschleudert. In der gesamten letzten Saison waren es deren vierzehn. Nach knapp einem Drittel der Serie liegt die Mannschaft in dieser Statistik wieder auf Kurs.

Eine höhere Punkteausbeute wäre schon deshalb wünschenswert gewesen, weil jetzt zwei außerordentlich schwere Auswärtsmatches anstehen. Am Donnerstag (19.30) geht es zum Tabellendritten TSV Deizisau und der ist in bester Verfassung. Auf der Hinteren Halde wird es ein Kunstrasenspiel geben, was aber kein Nachteil für die Aileswasen-Kicker sein braucht. Sowohl auf dem Plastik- als auch dem Naturfeld sahen die Grünweissen immer gut aus und gingen meistens als Sieger oder wenigstens mit einem Punkt vom Platz.

Es sind die üblichen TSVD-Verdächtigen, auf die es das Hauptaugenmerk zu legen gilt. So ist über Alassane Brauns Qualitäten schon alles gesagt. Die bereits wieder erzielten sechs Treffer des schnellen Angreifers sprechen Bände. Viel für den TSVD hängt immer davon ab, wie Spielmacher Egemen Altindil drauf ist und Marian Hafner ist der Mann für die Standards. Auch er hat schon sechs Einschüsse auf seinem Konto. Weil auch der Rest der Truppe von Thomas Gentner keine heurigen Hasen sind, muss der TSVN wieder ein dickes Brett bohren.

Die Neckartailfinger Startelf in Deizisau wird sich wahrscheinlich wieder von selbst ergeben. Maurice Grözinger, Samuel Schöner und nun auch Noah Wagner sind mit Sicherheit nicht dabei. Ein Einsatz von Luis Guillen könnte vielleicht zu früh für ihn kommen und für Benjamin Frimmel's Rücken dürfte der Plastikuntergrund Gift sein. Kapitän Manuel Schneider kommt ebenso wie Stefan Wilhelm nicht so recht aus seinen Verletzungen raus und Volkan Cankaya wurde zuletzt nicht mehr gesichtet. Jonas Bayha wäre auch ohne Training eine Option, doch unter der Woche scheint der Abwehrspieler beruflich unabkömmlich. Ob Jannik Bubeck einsatzfähig ist, steht gleichfalls in den Sternen. Berücksichtigt man noch das lange Fehlen von Robin Plachy und Pablo Guillen, so können die bisher erreichten 12 Punkte nicht hoch genug geschätzt werden.

Gelesen 118 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Oktober 2019 08:08
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten