Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | Spaß an der Bewegung

Mittwoch, 13 November 2019 09:15

Vorschau Bezirksliga

Samstag, 16.11.19, 14.30
FTSV Kuchen I - TSVN I

Die Tabellensituation ist für den TSVN in Schieflage geraten, denn nach der nicht unbedingt nötigen 0:1-Niederlage gegen den Tabellenführer steht er nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz...

Die restlichen Begegnungen in diesem Jahr sind deshalb allesamt Sechs-Punkte-Spiele, denn in Kuchen, in Faurndau, gegen Weilheim und gegen Plochingen (Nachholspiel) geht es gegen lauter Teams, die in den Abstiegskampf involviert sind. Die erste ganz unangenehme Aufgabe steht bereits am Samstag bevor, wenn die Grünweissen beim FTSV Kuchen antreten müssen (14.30). Das Ankenstadion gehört zu den Spielstätten, die dem TSV gar nicht behagen. In den 17 Jahren, in denen der Bezirksligadino im Oberhaus beheimatet ist und auch der FTSV nach vielen Auf- und Abstiegen dabei war, gab es nur einen einzigen Neckartailfinger Sieg. Ansonsten waren dort Pleiten, Pech und Pannen an der Tagesordnung..

Nichts anderes als der Klassenerhalt ist beim Gegner angesagt und dafür wird die kampfstarke Truppe des Ewig-Trainers Martin Braunmüller (8. Jahr) wieder alles in die Waagschale werfen. Zwar hat der FTSV bislang lediglich acht Punkte einfahren können, doch diese magere Bilanz täuscht und ist kein Grund den Gegner zu unterschätzen. Vorbildlich ist seit Jahren die Kuchener Jugendarbeit und so stehen in deren Kader fast nur Eigengewächse. Auch in dieser Saison spielen A-, B- und C-Junioren in den Bezirksstaffeln – ein himmelweiter Unterschied zur Nachwuchslage beim TSVN.

Einer aus dem eigenen Stall ist zum Beispiel Marco Gebhart, der schon wieder zehn Treffer erzielt hat. Boss des Teams ist Kapitän Alexander Kienbacher, der mit unermüdlichem Einsatz voran geht und bei Standards stets im Brennpunkt steht. Sieben Zähler weniger als der TSVN haben die Filstäler auf dem Konto und wollen diese Differenz nun mit aller Macht auf vier verkürzen. Deshalb muss das Minimalziel ein Unentschieden sein, auch wenn dadurch der Relegationsplatz zu Buche stehen könnte, sollte Faurndau die SGEH schlagen.

Irgendwie sich in die Winterpause retten, heißt die Devise im Aileswasen und darauf hoffen, dass im Frühjahr Jonas Bayha, Maurice Grözinger und Robin Plachy den Kader wieder verstärken werden. Noch in den restlichen Spielen bis zur Winterpause könnten auch Jannick Bubeck, Max Falter und Stefan Wilhelm eventuell wieder eingreifen. Schon getan hat dies USA-Rückkehrer Pablo Guillen mit seinem Kurzeinsatz gegen Eislingen. Dass Alberto Guillen trotz der ganzen Handicaps noch immer eine schlagkräftige Formation aufs Feld schicken kann, zeigten die beiden guten Auftritte zuletzt in Erkenbrechstweiler und, trotz der Niederlage, gegen Eislingen. Geht man die Sache beim FTSV Kuchen mit der nötigen Einstellung an, brauchen sich die Grünhemden in keinster Weise vor den Gastgebern verstecken.

Gelesen 110 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 13 November 2019 09:15
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten