Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | Spaß an der Bewegung

Donnerstag, 12 März 2020 08:00

Vorschau Bezirksliga

Sonntag, 15.3.20, 15.00
TSVN I - TV Neidlingen I

Der TSV sieht ganz schwierigen Zeiten entgegen. Nachdem auch in Nellingen nicht gepunktet werden konnte, steht man im Aileswasen in der Rückrunde weiterhin blank da. Gegen den nächsten Widersacher, den TV Neidlingen, konnte in bisher fünf Spielen noch nie gewonnen werden...

Es war nicht alles schlecht, was die Grünhemden auf dem Kunstrasenfeld in Ostfildern zeigten. Nach dem wiedermal schnellen 0:2-Rückstand (14.) dort, schien die Elf zurück zu kommen und war drauf und dran die Partie zu biegen. Zwei knackige Patzer machten aber alle Anstrengungen zunichte und so blieben die Punkte halt wie seit vier Jahren in Nellingen. Der Druck wird damit immer größer, denn der direkte Abstiegsplatz rückte noch einen Zähler näher und beträgt jetzt nur noch drei Pünktchen.

Aber auch der Relegationsrang, auf dem der Bezirksligadino momentan sein Dasein fristet, entspricht nicht dem Leistungsvermögen des Kaders. Wohl wird Alberto Guillen vollends auf seinen Co Moritz Krasser, sowie auf Lars Glöckler und Jonas Bayha verzichten müssen, doch steckt immer noch genug Qualität in der Mannschaft, um sich in Sicherheit bringen zu können. Das war auch in Nellingen nicht zu übersehen, denn im Prinzip war der TSV das bessere Team und wurde allein von Vierfachtorschütze Florian Dölker gekillt.

Wenn jetzt am Sonntag der TV Neidlingen am Neckar aufläuft, dann muss der endlich einmal bezwungen werden. Die Truppe um Patrick Kölle ist keine Übermannschaft, aber zäh wie Leder zu bespielen. Unterm Reußenstein fing sich der TSV die erste Saisonniederlage ein, die wie so oft in den Schlussminuten zustande kam und auch völlig unnötig war. Es gibt im Bezirksoberhaus keine Mannschaft, die von einem Mann so abhängig ist wie der TVN. Auch wenn Spielertrainer Kölle „erst“ neun Mal getroffen hat, ändert das nichts an diesem Fakt. Nils Faustmann (7) und Lukas Pflüger (7) wissen allerdings auch, wo die gegnerische Kiste steht und mit Lukas Majowski geht nun außerdem ein altbekannter Routinier für die Gäste auf Torejagd.

Währenddessen hat beim TSV ein Urgestein heimlich, still und leise seine Laufbahn beendet. Benjamin Frimmel's Aushilfsmission ist beendet, weil Pablo Guillen wieder an Bord ist. Doch auch der Körper streikte beim 37jährigen in immer kürzeren Abständen, sodass dessen Karriereende schon aus diesem Grund absehbar war. „Fritzi's“ letzte Saison sollte wohl nicht mit dem Abstieg nach 17 Jahren Bezirksliga „garniert“ werden. Noch ist es nicht zu spät, den Umkehrschwung einzuleiten. Freilich könnten alle Eventualitäten noch durch weitere Probleme erweitert werden. Zum einen befinden sich die beiden Rasenfelder  im Aileswasen in einem bedauernswerten Zustand. Der Stadionplatz ist wie immer zu dieser Jahreszeit von einer Würmerplage heimgesucht und dann auch noch von Plastikhülsen übersät. Die stammen wohl noch von Silvester-Pyro-Chaoten. Und dann wäre da ja noch das Coronavirus, das täglich für Absagen verschiedenster Veranstaltungen sorgt.

Gelesen 332 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 12 März 2020 08:00
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten